8.8.05

Was selbst Big Brother noch nicht weiß

SPIEGEL ONLINE verwechselt Jahreszahlen der Big Brother Awards.

SPIEGEL ONLINE informiert, dass wer will, bis zum 15.8. Kandidaten für den "Datenschutz-Negativpreis" Big Brother Award 2005 nominieren kann. Einschließlich der Beispielnennungen bisheriger Preisträger basiert diese Meldung auf der Pressemitteilung des Big Brother Award-Veranstalters FoeBuD e.V.. Die einzige Information, die SPIEGEL ONLINE hinzufügt, ist falsch: "Eine siebenköpfige Jury wählt aus den Vorschlägen 'die gemeinsten Datenkraken' des Jahres aus." Tatsächlich ist die Zusammensetzung der Jury noch gar nicht bekannt. Offensichtlich entging dem SPIEGEL ONLINE-Autor bei der Lektüre des Online-Nominierungsformulars, dass die dort links in einem Kasten genannten sieben Juroren unter der Überschrift "Die Jury 2004" firmieren.

Nachtrag
padeluun vom FoeBuD e.V. schreibt auf Nachfrage dieses Blogs: "eigentlich soll die Jury eine Konstante sein... es sind aber in der Tat sieben Organisationen; da der FoeBuD aber mit zwei Juroren vertreten ist, sind es tatsächlich 8 Köpfe ..."

Zweiter Nachtrag
Mittlerweile wurde der Artikel korrigiert: "Eine Jury, im Jahr 2004 bestand sie aus sieben Mitgliedern, [...]". Willkommen, liebe SPIEGEL Netzwelt-Redaktion, im Netzwelt-Spiegel.

3 Kommentare:

Blogger zwangseinloggen said...

Irgendwie ist meine Antwort-Mail vom "Netzwelt-Spiegel" nicht ganz richtig interpretiert worden. Ich schrieb: "Ja, eigentlich soll die Jury eine Konstante sein... es sind aber in der Tat sieben Organisationen; da der FoeBuD aber mit zwei Juroren vertreten ist, sind es tatsächlich 8 Köpfe ..."

8/8/05 16:16  
Blogger Marcus said...

Danke, die Meldung ist jetzt korrigiert.

8/8/05 16:28  
Blogger jooonas said...

Wenns ein Bildblog gibt, muss es auch ein Sp0nblog geben. Find ich gut. :)

9/8/05 21:34  

Kommentar veröffentlichen

<< Home