2.10.05

Ursprung im Mythos

Wieder gibt es eine urbane Netz-Legende in SPIEGEL ONLINE zu lesen, diesmal von der Geburt des Internet aus "einem US-Militärprojekt".

Die Netzwelt berichtet über die Ergebnisse einer Studie:
Wie viele Erwachsene wussten die Zehnjährigen nicht, dass das Internet seinen Ursprung in einem US-Militärprojekt hatte.
Die Netzwelt-Redaktion weiß es allerdings auch nicht besser. Denn das ARPANET, aus dem das Internet hervorging, war kein "Militärprojekt", sondern ein Technologie-Forschungsnetz, das anfangs vier Universitäten - in Los Angeles (UCLA), Stanford, Santa Barbara (UCSB) und Utah - miteinander verband. Es wurde von der Forschungsagentur ARPA des US-Verteidigungsministeriums, jedoch nicht vom Militär betrieben.

Auch das Netzwelt-Glossar vermerkt unter dem Stichwort "Internet":
Wurde in den 70er Jahren in den USA zu militärischen Zwecken (ARPANET) entwickelt.
Tatsächlich begann die Entwicklung des ARPANET spätestens 1966, die seiner technischen Architektur schon 1962, und am 21.11.1969 ging die erste Netzverbindung zwischen Stanford und Los Angeles in Betrieb.

3 Kommentare:

Anonymous Anonym said...

Wenn das US-Militär über seine Forschungsagentur eine Handvoll Wissenschaftler beauftragt, ein Netzwerk aufzubauen, soll das kein "Militärprojekt" sein? Dann war wahrscheinlich die Entwicklung der Atombombe in Los Alamos auch ein rein ziviles Forschungsprojekt...

Aber sogar die zitierte Wikipedia schreibt, dass das Arpanet ab 1975 nicht mehr von der Arpa, sondern von der Defense Communications Agency betrieben wurde - ebenfalls ein Teil des Pentagons.

3/10/05 19:16  
Blogger Marcus said...

Nein, noch einmal: Nicht das US-Militär, sondern das Verteidigungsministerium hat den Auftrag erteilt. Im Gegensatz zum Militär ist das Verteidigungsministerium eine zivile Institution. Diesen Unterschied sollten zumindest Journalisten kennen.

3/10/05 20:12  
Anonymous Christian Schmelzer said...

Lieber Anonymer über mir, Blödsinn wird auch durch widerholung nicht wahrer.

Lies doch bitte einmal das Buch "Where Wizards Stay Up Late/ARPAkadabra" von Katie Hafner, dort wird es wirklich haarklein beschrieben.
Und nein, die Ursprünge des Internets gehen tatsächlich nur darauf zurück, daß man zeigen wollte, daß die Datenübertragung per Paketen möglich sei.

Irgendwann machte ein ignoranter Journalist von TIME daraus die Mär, daß das Netz zur Erhaltung der Kommunikation nach einem Atomkrieg gebaut wurde (worüber sich Leute wie Vint Cerf usw. noch heute ärgern, weil es schlicht und ergreifend Blödsinn ist).

Zum Lesen:
http://www.dpunkt.de/arpa-kadabra/

3/10/05 20:18  

Kommentar veröffentlichen

<< Home